mudponds k"Die Wette" auf oder gegen die Natur

Azukari nennt man die Möglichkeit und Wahrnehmung einen meistens jungen Koi beim Züchter zu belassen. Man kauft seinem Koi noch mindestens eine weitere Saison im Mudpond. besonders bei zweijährigen

Koi wird die Möglichkeit wahrgenommen. Die Preise hierfür sind unterschiedlich können aber schon mal mehrere hundert Euro betragen. Jedoch muss man sich bewusst sein, dass der Züchter keine Garantien auf Entwicklung, Krankheit oder versterben gibt.

Trotz des oben beschriebenen Risikos werden jährlich Hunderte Koi, die von Händler oder Endkunden gekauft werden wieder in Mudpond gesetzt. Die mögliche Wert Steigerung als Nisai zum Sansai kann sich verzehnfachen, in machen Fällen sogar noch mehr. Daher lockt viele diese Wette. Den egal wie gut die Bedingungen in einem Mudpond sind und die Auswahl zu Beginn durch Züchter, Händler oder Endkunden. Die Natur entscheidet wie der Koi sich entwickelt, die Rahmenbedingungen hierfür werden durch uns nur optimiert. Diese Bedingungen können wir in unseren Teichen nicht bieten, es schwimmen nur wenige Koi in "kleinen" Seen. Nicht selten machen die jungen Nisai 20cm und mehr. Dies bei einer guten farblichen Entwicklung ist natürlich der ideal Fall und die Investition in das Azukari hat sich mit Sicherheit gelohnt. Der negativen Fall wäre, wenn die farbliche Entwicklung nicht der Prognose folgt. Sollte ein Kohaku plötzlich Shimi (ungewollte schwarze Farbpigmente) bekommen oder gar komplett das Beni (rot eines Koi) verlieren, wäre dies für den Wert des Fisches eine Katastrophe, um das Wachstum in einem Mudpond braucht man sich häufig keine Sorgen machen.

Wenn man die Gelegenheit bekommt einen wirklich guten Koi (Tategoi) zu kaufen und der Züchter das Azukari anbietet, ist es sicherlich eine "Wette" wert.